F1B – Feuer klein außerorts

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Florian Aarbergen 01
Heute Nachmittag wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Michelbach zu einem Feuer klein außerorts in der Nähe der alten Mülldeponie Kettenbach alarmiert. Vor Ort konnte kein Feuer festgestellt werden, jedoch wurde ein abgestürztes Modellsegelflugzeug vorgefunden. In diesem qualmten die Akkus noch, sodass diese zur Abkühlung bei der Feuerwehr in Wasser eingelagert wurden.

H1 – Sturmschaden Baum

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
Heute Nachmittag wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Michelbach zu einem umgestürzten Baum auf der Bundesstraße 54 alarmiert. Hier war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Mittels einer Motorkettensäge wurde der Baum zerkleinert und auf Seite geräumt. Da keine Streife der Polizei verfügbar war, wurden durch die Feuerwehr Verkehrssicherungsmaßnahmen eingeleitet.

Personensuche

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Florian Aarbergen 01
– Kreisbrandmeister RTK 04-1
– Feuerwehr Taunusstein Drohneneinheit
– DRK Rettungshundestaffel
– RTW RTK 1/83
– Polizei
Am gestrigen Donnerstag kam es im Ortsteil Michelbach zu einer Personensuche. Aus einem Seniorenzentrum war eine Bewohnerin am frühen Abend verschwunden. Durch die Feuerwehr wurde umgehend mit der Suche in der näheren Umgebung begonnen, gleichzeitig machten sich engagierte Privatpersonen ebenfalls auf die Suche. Als Sammelpunkt und Standort der Einsatzleitung wurde das Feuerwehrgerätehaus Michelbach genutzt. Nach 45 Minuten konnte die Bewohnerin durch die Privatpersonen ca. 800 Meter vom Seniorenzentrum entfernt im Wald aufgefunden und anschließend dem Rettungsdienst übergeben werden.
Die alarmierte Hundestaffel sowie die Drohneneinheit und Polizeihubschrauber konnten ihre Anfahrt abbrechen.

LKW B – LKW Brand

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Feuerwehr Hausen/Rückershausen
– Feuerwehr Daisbach
– Florian Aarbergen 01
– RTW RTK 1/83
– Polizei
Zu einem weiteren Einsatz kam es gestern Abend. Durch einen technischen Defekt an einem LKW kam es zu einem Entstehungsbrand im Motorraum. Da ein Ablöschen mit dem Schnellangriff über den Kühlergrill nicht zum Erfolg führte und die Fahrerkabine sich nicht kippen lies, wurde der Brand mit einer Löschlanze durch einen Trupp durch den Kühlergrill bekämpft. Zum Schluss wurde der Zweiachsige Anhänger noch abgehängt und durch das StLF auf Seite gezogen. Da dieser vor einer Straßeneinfahrt stand.

H1 – Auslaufen klein bis 300l

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Florian Aarbergen 02
– LNA RTK 07
– OLRD RTK 08
– NEF RTK 2/82
– NEF RTK 15/82
– RTW RTK 1/83
– RTW RTK 5/83
– RTW RTK 6/83
– RTW RTK 7/83
Am Dienstagnachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die B54 Richtung Bad Schwalbach alarmiert. Vor Ort wurden 2 PKWs vorgefunden, die Frontal ineinander gefahren sind. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte konnten alle Personen selbstständig die Fahrzeuge verlassen. Durch die Einsatzkräfte wurden Betriebsstoffe aufgenommen und die Unfallstelle von Gegenständen befreit. Den verletzten Personen wünschen wir hiermit gute Besserung und eine schnelle Genesung!

H1 – Ölspur groß

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Hausen/Rückershausen
– Florian Aarbergen 01
– Polizei
– Straßenmeisterei Kemel
– Untere Wasserschutzbehörde
– Abschleppdienst Safar (Ölbeseitigung)
– Abschleppdienst Buhlmann (Ölbeseitigung)
Am heutigen Morgen wurden wir zu einer größeren Ölspur gerufen. Diese erstreckte sich von der Bahnhofstraße in Kettenbach über die Scheidertalstraße bis zur B54 nach Rückershausen. Nach Erkundung konnte Bio-Hydrauliköl festgestellt werden. Später war unklar, ob es sich nicht sogar um gebrauchtes Speisefett in großen Mengen handelte. Durch die die Feuerwehr wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Die Straßenmeisterei trug ein Teil des Erdreiches an einer Stelle ab, da auch hier Öl eingedrungen war. Durch zwei Fachfirmen mit drei Ölbeseitigungsfahrzeuge wird aktuell noch immer die Ölspur beseitigt.

F-BMA – Brandmeldeanlage Einlauf

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Feuerwehr Hausen/Rückershausen
– Florian Aarbergen 01
Am späten Freitagmorgen wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Michelbach und Hausen/Rückershausen zu einer ausgelösten BMA alarmiert.
Vor Ort konnte kein Grund für die Auslösung festgestellt werden.
Die BMA wurde nach Erkundung zurückgestellt und das Gebäude freigegeben.

F2 – Brandverdacht Haus

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach
– Feuerwehr Hausen-Rückershausen
– Florian Aarbergen 01
– RTW RTK 1/83
– Polizei
Am heutigen Abend wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren aus Michelbach und Hausen-Rückershausen zu einem Brandverdacht in den Ortsteil Michelbach alarmiert. Bereits bei Ankunft der Einsatzkräfte am Gerätehaus konnte der Einsatz jedoch abgebrochen werden. Der Grund: Die Ortswehr Michelbach hat für eine Übung mit einer Nebelmaschine ein Haus vernebelt. Ein besorgter und aufmerksamer Bürger hat den Nebel als Rauch wahrgenommen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Hier ist zum einen die Aufmerksamkeit des Bürgers hervorzuheben aber auch festzuhalten, dass Übungen so realitätsnah wie möglich dargestellt werden, um die Einsatzkräfte auf den Ernstfall bestens vorzubereiten.

H1Y – Türöffnung

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwer Michelbach
– RTW RTK 6/83
– Polizei
Am heutigen Nachmittag wurden wir gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Michelbach zu einer Türöffnung alarmiert. Die Tür wurde selbstständig nach dem Klingeln geöffnet. Somit war kein Einsatz für die Feuerwehr von Nöten.

F2 – Kellerbrand

Eingesetzte Kräfte:
– Feuerwehr Kettenbach
– Feuerwehr Michelbach (Drehleiter)
– Feuerwehr Hausen/Rückershausen (ELW 1)
– Feuerwehr Panrod
– Feuerwehr Daisbach
– Feuerwehr Hünstetten-Ketternschwalbach
– Florian Aarbergen 01
– RTW RTK 7/83
– Polizei
Am heutigen Abend kam es bei einer Pellet-Heizung zu einer Verpuffung. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war kein Feuer sichtbar, jedoch war der Heizungsraum verraucht. Es wurde umgehend ein Rauchvorhang installiert und durch die Feuerwehr Ketternschwalbach wurde ein Elektro-Lüfter in Stellung gebracht. Anschließend wurde durch einen Monteur der zufällig vor Ort war, die Heizung auseinander gebaut.